Dienstag, 31. März 2015

[DIY] - Praktisches to go für wichtige Angelegenheiten


Viele meiner genähten Täschlein müssen für mich in allererster Linie praktisch sein. Mich persönlich stört es z.B. immer sehr, dass wenn ich mal zur Bank muss, wichtige Dinge wie z.B. die Sparbücher, in meiner nicht gerade kleinen Handtasche, immer so hin und her flattern & verknicken - und offen durch die Gegend tragen, will man sie ja schließlich auch nicht. Aus diesem Grund ist der Dokumenten-Hüter entstanden: 


... und das braucht ihr für den Dokumenten-Hüter (Größe A5):

... und natürlich noch KamSnaps oder Klettband für den Verschluss.
Wenn ihr alles zugeschnitten habt (die Nahtzugabe ist wieder in den angegebenen Maßen enthalten!), dann bügelt ihr die Schabrackeneinlage auf die beiden linken Seiten des Außenstoffs und die beiden Klappenteile.
Tipp: Zur Schabracke sei noch zu sagen, dass ihr euch hier besser für die nicht so "starke" Variante entscheidet. Ich habe bei dieser Hülle mit S520 gearbeitet und hatte später extreme Probleme beim Wenden des Außenstoffes! Für´s Endergebnis ist die dickere Schabracke zwar wirklich super, denn die Hülle ist schön fest und kompakt - aber zum Verarbeiten in diesem Falle doch recht ungeeignet.


Jetzt legt ihr den Außenstoff rechts auf rechts auf Außenstoff, den Innenstoff rechts auf rechts auf Innenstoff usw. Steckt euch alles gut mit Nadeln fest und näht dann mit einem normalen Geradstich die Teile zusammen. Beim Außen- und Innenstoff beginnt ihr rechts oben und näht bis links oben - d.h. ihr lasst oben komplett offen (die gestrichelte Linie rechts im Bild). Bei der Klappe lasst ihr lediglich eine 3-4 fingerbreite Wendeöffnung.


Schneidet nun die Ecken bis zur Naht ab und die Nahtzugabe zurück. Wendet jetzt den Außenstoff und die Klappe. Die Ecken schön herausdrücken und die Klappe gut bügeln. Dabei die Wendeöffnung ein wenig nach innen umklappen, mit Nadeln feststecken und einmal mit einem großen Geradstich rundherum absteppen. Die Klappe wird nun, wie im Bild zu sehen, am Außenstoff festgesteckt und mit einem Geradstich knappkantig befestigt.


Wenn ihr die Klappe festnäht, dann achtet darauf welcher Stoff später vorne zu sehen sein soll (wer hier einfarbig arbeitet, muss darauf natürlich nicht achten). Vermittelt die Klappe ein wenig, denn sie ist ein bisschen kürzer als die Außenhülle (0,5-1cm an beiden Seiten)

Nun habt ihr zwei Teile vor euch liegen - einmal die bereits fertige Außenhülle und die noch nicht gewendete Innenhülle. Stülpt nun die Außenhülle mit festgenähter Klappe in die Innenhülle - achtet darauf, dass die Seitenränder genau aufeinander liegen und wählt eure Wendeöffnung (am besten auf der Seite wo nicht die Klappe sitzt). Dann näht ihr beide Lagen bis zur Wendeöffnung zusammen und wendet nun das Ganze.
Stülpt die Innenhülle nun in die Außenhülle, bügelt alles noch einmal gut und steppt es rundherum mit einem großen Geradstich ab. Somit habt ihr nun auch die Wendeöffnung geschlossen. Leider konnte ich aufgrund der sehr starken Schabracke diesen Schritt nicht machen, daher fehlen mir dazu an dieser Stelle die Bilder - ich hoffe aber ihr versteht es trotzdem - wenn nicht, fragt einfach. 
Jetzt noch die Klappe mit KamSnaps oder Klettverschluss versehen - fertig ist euer Dokumenten-Hüter. ...und wer ihn lieber größer möchte, der verlängert die Maße einfach auf A4.

Ich hoffe mein Hüter gefällt euch - ich nutze ihn jedenfalls sehr gerne. Ein Notizblock Größe A5, Stift & Handy passen übrigens auch sehr gut hinein - für die nächste Vereinssitzung oder Besprechung im Büro hat man dann auf jeden Fall einen Hingucker.
... und evt. passt sogar noch euer eBook Reader hinein - ihr seht, es gibt ganz viele Verwendungsmöglichkeiten.

viel Freude beim Nachnähen
♥lichst eure Nina


verlinkt bei: creadienstag, KopfKino, Meertje

Freitag, 20. März 2015

[happy baby] - Wolkenrassel aus Stoffresten (mit Tutorial)


Ich weiß ja nicht wie ihr das seht, aber ich glaube 2015 könnte ein ähnlich starkes Baby-Jahr werden wie 2014. Momentan gibt es, zumindest in meinem Freundes & Bekanntenkreis, wieder ganz viele werdende Mamis.
Aus gegebenem Anlass, habe ich daher heute mal wieder ein kleines Tutorial für euch. Denn worüber freuen sich werdende bzw. frischgebackene Mamas am meisten? Genau! Über etwas Selbstgemachtes das von Herzen kommt. Dieses süße Mitbringsel hier ist ganz einfach zu nähen und besonders für Nähanfänger gut geeignet.

[für eine Wolke braucht ihr:]
bunte Stoffreste (pro Klappe je ca. 13x8cm)
Baumwollteddyplüsch oder Frotteestoff (20x15cm)
Filzreste in rosa oder grau
Füllwatte
Rassel
Stickgarn in blau oder schwarz

Druckt euch zuerst das Schnittmuster aus: 


Schneidet die drei Vorlagen aus und übertragt sie auf den Stoff,Plüsch & Filz.
Die Nahtzugaben sind in der Vorlage bereits enthalten!
 Im ersten Step näht ihr die Bäckchen mit einem Geradstich 
auf einem Teil der Wolke fest und stickt die Augen sternförmig auf.

Die Klappen schneidet ihr im Stoffbruch 9x aus verschiedenen Stoffen zu, 
bügelt sie und näht wie im linken Bild beschrieben 
mit einem Geradstich bis zur Wendeöffnung.
Dann wendet ihr die Klappe, bügelt die Wendeöffnung sauber um 
und steppt anschließend die Klappe noch einmal rundherum ab. 
Die Wendeöffnung ist somit geschlossen.
Tipp: 
Wer Knisterfolie hat, schneidet davon noch einmal, 
drei oder vier Stück im Stoffbruch zu und vernäht sie mit den Stoffklappen
(- die Folie muss dann außen (linke Seite) liegen.)

 Nun können die Klappen auf dem anderen Teil der Wolke befestigt werden.
Steckt sie am besten gut mit  Nadeln fest, damit beim Nähen nichts verrutscht.
(Klappen mit Knisterfolie im Wechsel befestigen)

 Dann näht ihr die Klappen einmal rundherum knappkantig fest.
Wer mag, kann jetzt noch sein Logo oder ein buntes Webband mit festnähen. 
Ich habe es unter die rote Kappe gelegt, so sieht man es dann nur von hinten.

 Das sollte dann so aussehen.

 ... ja und dann habt ihr es auch schon fast geschafft.
Legt die beiden Wolkenteile nun rechts auf rechts aufeinander - die Wendeöffnung 
(ca. 2-3 Finger breit) nicht vergessen - und näht füsschenbreit mit einem Geradstich rundherum bis zur Wendeöffnung.

Dann wird die Wolke gewendet, die Rundungen schön herausgedrückt, 
mit Bastelwatte und der Rassel gefüllt. 
Fertig ist das selbstgemachte Babyspielzeug.

... und weil´s so schön war, hab ich gleich zwei gemacht - eine für Jungs und eine für Mädels.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachnähen.
... und natürlich beim Verschenken 
- denn schon bald steht ja auch wieder Ostern vor der Tür :)

Wenn ihr die Wolke nachnäht und auf eurem Blog zeigt, 
würde ich mich sehr über einen Link zu meiner Seite
 & ein kleines Feedback freuen.
Vielen lieben Dank.

♥lichst eure Nina



Dienstag, 17. März 2015

[aus meiner Küche] - herzhafte Pizza-Mini´s


Ihr Lieben, ich habe da mal wieder ein leckeres Gugl-Rezeptchen für euch. 
Diesmal aber keine süße - sondern eine herzhafte Variante. 

Seit Januar bin ich aktiv dabei meine Schwangerschaftspfündchen wieder los zu werden, was auch bis jetzt echt super funktioniert hat - 7 Kilo sind schon weg und Muttern passt endlich wieder in ihre alten Hosen *yes* (wohlgemerkt, in die jenigen welchen die ich vor der Schwangerschaft getragen habe - die anderen "alten Hosen" müssen noch ein paar Kilos warten bis sie endlich wieder an die frische Luft dürfen).
Ja und während ich dann abends so bei Pinterest stöbere, ein Stück Möhre in der einen und ein Mega-Pott Tee in der anderen Hand und meine Food-Pinnwände immer voller werden - da krieg ich einfach Hunger. 
... und immer wenn ich Hunger kriege, dann hab ich plötzlich richtig Lust zu backen - z.B. leckere Pizza-Gugl.

Schon vor ein paar Wochen habe ich mal die herzhafte Variante ausprobiert und war hin und weg - klein und so was von unverschämt lecker...


[für ca 25 Stück]

130g Mehl
1 TL Backpulver (oder Trockenhefe)
1 Ei
30ml Olivenöl
100ml Milch
1 TL Salz
Pizza Gewürz
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe 
(wahlweise Knoblauchgranulat)
Salami / halbe Paprika
40-50g würziger Käse 
(z.B. frischer Parmesan oder Gouda)
Butter & Paniermehl für die Form


1. Das Mehl mit dem Backpulver bzw. der Trockenhefe mischen (ihr könnt auch beides nehmen - aber nur mit Trockenhefe bleiben sie mehr "sitzen" - geht aber zur Not auch.

2. Die halbe Paprika, die Salami (5 Scheiben reichen aus) und den Käse in kleine Würfelchen schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe ganz fein hacken. Öl, Milch, Salz, Ei und Pizza Gewürz zusammen in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen gut verquirlen. Dann die klein geschnittenen Zutaten dazu geben und kurz verrühren. Anschließend die Mehl-Backpulver-Mischung unterheben und in die Mulden der Form füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°Umluft für 10-15 Minuten backen.

Damit die Mini-Gugl noch intensiver schmecken, kann man zum Teig zusätzlich noch ein bisschen Zwiebelpulver geben, da man die Zwiebel leider fast kaum rausschmeckt.
Wer keinen würzigen Käse mag, der kann das Ganze natürlich auch mit Mozzarella machen.

Als Variante empfehle ich euch die kleinen Gugl mal mit Thunfisch, Möhre-Zwiebel, Schnittlauch-Käse oder Schinken-Zwiebel-Käse zu versuchen... es gibt sooo viele Kombimöglichkeiten - die alle unheimlich lecker sind!

... ach ja, das weißpudrige auf den Gugl ist übrigens kein Puderzucker, wie mein HerrMann scherzender Weise annahm, sondern geriebener Parmesan. Leider hatte ich keinen "frischen" mehr am Stück, denn damit hätten sie noch besser geschmeckt.


In diesem Sinne - viel Freude beim Nachbacken
♥lichst eure Nina 
... die sich hier momentan leider etwas rar macht - dabei hätte ich soooo viel was ich euch gerne zeigen würde, aber mir fehlt leider mal wieder einfach die Zeit. Ihr dürft also gespannt sein - ein paar tolle Dinge warten nur darauf endlich gezeigt zu werden.

verlinkt bei: creadienstag

Freitag, 6. März 2015

[Lesenswertes] - meine Top 5 der schönsten Vorlesebücher


Ihr Lieben, heute dreht sich hier mal alles rund ums Buch. Ich möchte euch gerne ein paar tolle Kinderbücher vorstellen, die bei uns schon sehr lange hoch im Kurs stehen. Die Große liebt Gute-Nacht-Geschichten - wie wahrscheinlich jedes Kind - und das hat zur Folge, dass bei uns ständig neue Bücher her müssen. Die meisten haben wir jetzt schon zum xten Mal durchgelesen und auf die Dauer, immer das Gleiche lesen zu müssen, macht nicht nur dem Kind, sondern auch Mama & Papa keinen Spaß.

Bei den Büchern die ich euch jetzt zeige, ist das absolut nicht der Fall - im Gegenteil - alle fünf lesen wir auch nach gefühlten 100mal immer wieder gerne und sie wurden im Laufe der Zeit zu unseren absoluten Lieblingsbüchern:

Diese Buch kann man auch als einen sogenannten "Gute-Nacht-Geschichten Klassiker" bezeichnen. Kurze und spannende Pixi-Geschichten kompakt in einem Buch. Da kann man auch mal drei oder vier hintereinander lesen .. oder nur mal eine kleine, wenn man selbst einfach viel zu müde zum Vorlesen ist *lach*. Im Buch gibt es außerdem, zu den Geschichten, wunderbare Zeichnungen.

Bei diesem Buch werden in mir Erinnerungen an meine Kindheit wach. Die Zeichnungen & passenden Geschichten dazu sind einfach richtig toll und regen die Fantasie bei Kindern ungemein an. Wer hat sich als Kind nicht schon einmal vorgestellt, wie genial es doch wäre, wenn man auch in einem Baum wohnen könnte - genau wie die dicke Eule oder die beiden Mäuse? Auch zum "nur anschauen", wenn die Kleinen selbst nach der fünften Geschichte immer noch nicht einschlafen können, ist dieses Buch wirklich sehr zu empfehlen.

Dieses ganz tolle Buch hat bis jetzt alle Kinder begeistert, die mal bei uns zu Besuch waren - jeder wollte es gleich ein zweites und drittes Mal vorgelesen bekommen.
Worum geht es?: 50 Tiere, vom Stachelschwein bis zum Elefant, stehen an - keiner weiß aber so wirklich warum. Ein paar Tiere fangen an zu meckern, sind unruhig und aufgeregt. Aber dann ist es endlich soweit - die große Walfahrt startet. Die Tiere stehen alle hintereinander auf einem riesigen Wal, der sie wie ein Fahrgeschäft auf dem Rummel durch die Luft wirbelt und mit ihnen tauchen geht. Besonders genial an diesem Buch ist der aufklappbare Innenteil und das die Kinder so ganz nebenbei noch lernen, um welche Tiere es sich hier handelt. Unsere Große und ihr Kindergartenfreund haben die Geschichte, nachdem ich ihnen das Buch vorgelesen hatte, mit Schleichtieren nachgespielt - ein super Idee für ein schönes Spiel - was man auch mit ganz kleinen Kindern nachstellen kann und dazu dann am besten noch die Geschichte liest)

Ein ganz zauberhaftes kleines Büchlein - das eigentlich schon ziemlich alt ist - aber eine wundervolle Geschicht zu erzählen hat. 
Worum geht es?: Susi lebt mit ihren Eltern und ihrer kleinen Schwester auf einer Insel im Mittelmeer. Eines Tages findet sie mit ihrem Papa beim Spazieren gehen einen kleinen Esel und nimmt ihn mit zu sich nach Hause. Später erleben sie zusammen ein kleines Abenteuer.
Besonders "echt" wird es übrigens für Kinder, wenn man an gewissen Stellen - wie z.B. wenn der Esel "i-A" macht oder die kleine Susi plötzlich weinen muss - die Stimmen bzw. Laute nachmacht. Ein toller Tipp von meiner Tante, die uns das Büchlein damals geschenkt hat - meine Große liebt es.

Wer fantastische Geschichten mag, der wird dieses Buch lieben. Auch dieses Exemplar hier ist schon ein wenig älter, aber die Geschichte und die Zeichnungen lassen es zu einem wundervollen Gute-Nacht-Buch werden.
Worum geht es?: Die fünf Finger einer Hand versuchen dem kranken Mond sein fehlendes Stück wieder einzusetzen. Jeder der fünf Finger hat eine andere, ganz besondere Fähigkeit und ist deshalb für die Bewohner von Anderland sehr wichtig.
Da das Buch aus dem Jahr 97 stammt, findet man lediglich nur noch bei Ebay ein paar gebrauchte Exemplare - Neuere scheint es hier wohl leider nicht mehr zu geben. ... oder man begibt sich in die gute alte Buchhandlung seines Vertrauens *lach*

Ich hoffe ich konnte euch mit der Vorstellung unserer Top5 ein wenig begeistern und vielleicht sogar auch ein bisschen das Kind in euch wecken. Vielleicht kommen bei dem ein oder anderen Buch bei euch ja auch wieder ein paar Kindheitserinnerungen hoch.


In diesem Sinne - genießt das Wochenende
♥lichst eure Nina


Dienstag, 3. März 2015

[frisch vom Nähtisch] - Hülle für´s Untersuchungsheft (endlich!!)


Zugegeben - sie ist wahrlich nicht die schönste U-Hefthülle die ich bisher so genäht habe... Ehrlich gesagt ärgere ich mich darüber, dass ich den Namen dann doch noch umstickt habe - aber umnäht sah es einfach nicht schön aus... zumal mir die Nadel 150mal im Stoff steckengeblieben ist, weil ich die Buchstaben zur "Sicherheit" vorher mit meinem neuen Super-Kleber ein wenig fixiert hatte - *dumm* - naja für´s nächste Mal weiß ich es jetzt, dass ich das nicht mehr mache... 

Dafür ist sie aber umso praktischer!! Vorne beherbergt sie jetzt den Impfpass des kleinen Mannes. Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass ich mittlerweile total auf dem Sternchen-Trip bin *grins* - hach... ich mag sie einfach... besonders den coolen Stern-Snap (Danke noch mal dafür liebe Elli)


... und für die große Schwester habe ich vor langer Zeit, mal diese Hülle hier genäht:


... natürlich in Lieblingsfarben und mit aufgenähtem Namen ... ein ziemliches HickHack mit der Maschine, da ich leider bis heute nicht weiß wie man mit der Nähmaschine vernünftig "malen" kann... 


Ich für meinen Teil mag sie beide - auch wenn sie nicht ganz sooo perfekt sind - nützlich sollen sie ja schließlich sein.

Genießt den Rest-Dienstag
♥lichst eure Nina


verlinkt bei: creadienstag, KiddiKram, Sternenliebe