Mittwoch, 6. April 2016

Ein Interview und ein kleiner Blick in mein Zuhause


Ihr Lieben, ich hoffe ihr hattet alle ein wunderschönes Osterfest. Hans & Gretchen sind übrigens sehr gut bei meinen zwei Süßen angekommen. Überhaupt war Ostern sehr schön. Nicht zuletzt weil meine Große sich immer noch unglaublich darüber freut, dass der Osterhase bis in ihr Zimmer gehoppelt ist. Sogar ein paar Fußspuren auf der Treppe konnte sie erkennen *lach* - ich liebe einfach ihre unfassbar schöne Fantasie und hoffe inständig, dass sie auch nächstes Jahr noch genauso toll an den Osterhasen glaubt wie in diesem Jahr (auch wenn sie dann schon fast sieben ist).
Oben seht ihr meinen (außnahmsweise mal aufgeräumten) Arbeitsplatz. An dem sitze ich gerade und schreibe diesen Blogpost. Im Hintergrund toben die Kinder und der Wäscheberg links neben mir, grinst mir frech ins Gesicht und wartet darauf endlich bezwungen zu werden. Das ist die Realität und etwas, das auf den Interior Fotos von meinem Zuhause nicht zusehen ist. Es sei denn, ich habe aufgeräumt. Dann sieht es exakt so aus wie auf den Fotos. Allerdings - so wie im Katalog werde ich nie wohnen können. Mit zwei kleinen Kindern ist das sowieso ein Ding der Unmöglichkeit und ganz nebenbei auch überhaupt nicht meins. Wohlfühlen & Wohnen werden bei uns ganz großgeschrieben und gehören zusammen wie Pflaumenkuchen mit Sahne.
Auf Instagram zeige ich hin und wieder auch mal ganz gerne ein paar Einblicke in unser Zuhause. Vor ein paar Tagen wurde ich von homedeco.de um ein kleines Interview gebeten. Darüber habe ich mich riesig gefreut und es sehr gerne angenommen. Online gegangen ist es heute und wenn ihr mögt könnt ihr es euch HIER gerne mal anschauen. 
Das was ihr hier oder auch auf Insta seht ist also zu 100% echt. So leben wir. Praktisch & gemütlich. Viel weiß, viel Holz & grau, viel Ikea und ganz viel Herz. Wir nutzen gerne jede Ecke. Stauraum war von Anfang an bei uns ein großes Thema und ich finde wir haben das bis jetzt immer alles sehr gut gelöst. Wenn man in manchen Räumen (wie z.B. im Flur oder im Vorhaus) nicht ganz soo viel Platz hat, dann wird man eben erfinderisch. ...und dann bin ich immer wieder dankbar das es Ikea gibt und ich einen handwerklich sehr geschickten Mann geheiratet habe *lach*

An dieser Stelle möchte ich mich noch mal ganz lieb bei Miriam von homedeco für den lieben Kontakt bedanken. Es war mir eine Freude und ich freu mich sehr über diese sehr gelungene kleine "Homestory".


In diesem Sinne ich wünsch euch was
Bis ganz bald
♥lichst eure Nina